Ehrenamt

Helfen aus Überzeugung - das Ehrenamt aufwerten

Was unsere Gesellschaft – auch hier in Bergisch Gladbach – im Kern zusammenhält, sind Hilfsbereitschaft und freiwilliges Engagement. Die Corona-Krise hat uns gezeigt, dass es ohne solidarisches Handeln nicht geht. Ob in Vereinen, privaten und kirchlichen Gruppen, in Nachbarschaftskreisen oder kommunalen Einrichtungen: Viele Bürgerinnen und Bürger übernehmen aus Überzeugung ehrenamtlich Mitverantwortung für das Gemeinwohl. Das ist beeindruckend und mehr als zu würdigen.

Jede vierte Person in Bergisch Gladbach ist Mitglied in einem Sportverein, der auf ehrenamtliches Engagement angewiesen ist. Hier wird nicht nur der Sport gefördert, sondern ebenso das respektvolle Miteinander. Die Vielfalt unseres kulturellen und sozialen Ehrenamtes ist beeindruckend: Von der Feuerwehrfrau, dem Vorlese-Paten und der Integrationshelferin, von Nachhilfelehrer(-innen) und Karnevalisten bis hin zum Benefizkonzertveranstalter und der Begleiterin sterbender Menschen – in unserer Stadt packen viele Menschen ehrenamtlich mit an.

Was ehrenamtliche Kräfte leisten, ist mit Geld nicht zu bezahlen. Als Bürgermeister will ich dafür sorgen, dass ihr Einsatz mehr gesehen, anerkannt und wertgeschätzt wird. Ich werde ein städtisches Ehrenamtsbüro einrichten, dass eine unterstützende Anlaufstelle sein soll. Neben der Verleihung der Ehrennadel will ich auch die Ehrenamtskarte aufwerten.

Der Empfang aller Freiwilligen am Ehrenamtstag wird ein herausragender Termin für mich als Bürgermeister sein. Ich freue mich darauf, Sie dort zu treffen.


  1. Ehrenamt braucht Organisation. Mit mir als Bürgermeister wird es deshalb ein städtisches Ehrenamtsbüro geben, das Vereinen und Gruppierungen in allen organisatorischen Fragen unterstützend zur Seite steht und die Vernetzung innerhalb der Stadt fördert.
  2. Dabei geht es immer um ein Zusammenspiel unterschiedlicher Akteure: Verwaltung, Wirtschaft, zivilgesellschaftliche Organisationen und Bürgerinnen und Bürger.
  3. Ich werde den Tag des Ehrenamts zum Anlass nehmen, freiwilliges Engagement in unserer Stadt im Rahmen einer Veranstaltung besonders zu würdigen.
  4. Die Ehrenamtskarte, die den überdurchschnittlichen ehrenamtlichen Einsatz mit einigen Vergünstigungen würdigt, will ich mit neuen Angeboten aufwerten.
  5. Ich stehe hinter dem Pakt für den Sport, den die Stadt mit dem Stadtsportverband geschlossen hat. Die jährliche Weitergabe eines Drittels der Sportpauschale des Landes an die Bergisch Gladbacher Vereine werde ich aufrechterhalten, um die Infrastruktur der Vereine zu stärken. Sie brauchen die Attraktivität für neue Mitglieder.
  6. Die Stadt hält eine Vielzahl an Sportstätten für Vereine vor. Seien es Fußball- oder Leichtathletikplätze, Turnhallen oder Schwimmbäder. Ich setze mich dafür ein, dass dieses Angebot von möglichst vielen Vereinen über eine digitale Sportstättenzuweisungs-App optimal genutzt werden kann.
  7. Ich möchte, dass die große Mehrheit der Sechs- bis Zehnjährigen in Bergisch Gladbach das Schwimmabzeichen Bronze schaffen – bundesweit sind es leider nur noch 40 Prozent. Ich halte deshalb die Option für die beste, dass das Schwimmbad am Mohnweg für den Schul-, Vereins- und Breitensport neu gebaut wird.