Sicherheit

Mehr Sicherheit in Bergisch Gladbach

Jeder möchte sich in seiner Stadt frei und unbeschwert bewegen können – im Vertrauen darauf, dass Sicherheit jederzeit gewährleistet ist. Eigentlich ganz selbstverständlich.

In Bergisch Gladbach leisten deshalb seit einiger Zeit zusätzliche Mitarbeiter des Ordnungsamts im Außendienst – neben der Polizei – einen unverzichtbaren Beitrag für mehr Sicherheit und Ordnung, vor allem in den Innenstadtbereichen, an Bahnhöfen, Haltestellen und rund um die Schulen.

Die neuen Ordnungskräfte in einheitlicher Dienstkleidung sind Teil eines von der CDU-Fraktion initiierten Konzepts für mehr Ordnung, Sauberkeit und Sicherheit im Stadtgebiet. Dieses beinhaltet eine erhöhte Außen-Präsenz, mehr Kontrollen, höhere Ordnungsstrafen und eine Intensivierung der Straßensozialarbeit. Das alles soll dazu beitragen, dass notwendige Regeln im öffentlichen Raum hinsichtlich Sauberkeit und Sozialverhalten eingehalten und potenzielle Störer abgeschreckt werden.

Weil Sicherheit und Sauberkeit wichtige Standortfaktoren für Bergisch Gladbach sind, setze ich alles daran, dass sich Bürgerinnen und Bürger in unseren Straßen wohl fühlen.


  1. Ich unterstütze die aktuelle Initiative der NRW-Koalition zur Stärkung des Ordnungsbehördengesetzes. Kommunale Ordnungsdienste sollen unter anderem einheitlich und mit Hilfe der Polizei ausgebildet werden und zur Eigensicherung Body Cams tragen dürfen. Ich setze mich dafür ein, dass an neuralgischen Punkten in der Innenstadt wie in den Stadtteilen Video-Aufklärung eingerichtet werden.
  2. Im Rahmen des Konzepts für Sicherheit und Ordnung wurden neue Ordnungskräfte eingestellt. Ich befürworte weitere Schulungen und Sicherheitstrainings, damit sie noch professioneller und souveräner agieren können. Auch in Bensberg und Refrath sollen die Außendienst-Mitarbeiter des Ordnungsamtes öfters eingesetzt werden.
  3. Die Stadtwächter müssen stets gut erreichbar sein und schnell reagieren können. Ich werde prüfen, ob der Einsatz eines Ticket-Systems, über die zentrale Hotline hinaus, sinnvoll ist, so dass Bürgerinnen und Bürger schnell ihre Anliegen oder Beschwerden an den Ordnungsdienst übermitteln können.
  4. Ich sorge dafür, dass die Stadt die Themen Sauberkeit, Ordnung und Sicherheit intensiver kommuniziert, die Zusammenhänge dieser drei Schwerpunkte erläutert, Handlungshinweise gibt und Möglichkeiten der Eigeninitiative und Formen nachbarschaftlichen Zusammenhalts aufzeigt.
  5. Über die CDU-Aktion „Sauberhaftes GL“ haben wir in den vergangenen Jahren viele Erkenntnisse gesammelt und in Gesprächen mit dem Ordnungsamt, mit „StadtGrün“, dem städtischen Abfallwirtschaftsbetrieb, der „GL Service“ und den Bürgerinnen und Bürgern konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der Sauberkeit in Bergisch Gladbach entwickelt. 16 neue städtische Reinigungskräfte werden sich nach meiner Wahl zum Bürgermeister in allen Stadtteilen um ein sauberes Stadtbild kümmern.
  6. Nach dem Wechsel der hauptamtlichen Feuerwehr aus Bensberg zu einem neuen Standort soll der ehrenamtliche Feuerlöschzug an der Wipperfürther Straße erhalten bleiben.
  7. Gegenseitige Rücksichtnahme ist auch auf der Straße wichtig. Ich trete dafür ein, dass „wildes“ Parken in Wohngebieten, vor allem dort, wo es den Verkehr massiv behindert oder Fußgänger und Fahrradfahrer stark einschränkt und gefährdet, mit einem Bußgeld belegt wird.
  8. Im ganzen Stadtgebiet sind die Straßenlaternen inzwischen ausgewechselt und sorgen für eine deutlich bessere Ausleuchtung. Jedoch gibt es noch viele Hinweise von Bürgerinnen und Bürgern, wo zusätzliche Straßenlaternen sinnvoll sind. Ich werde mich dafür einsetzen, dass auch diese Vorschläge in den kommenden Jahren Zug um Zug umgesetzt werden.